Geschichte

1994 wurde Dzogchen Ponlop Rinpoche gebeten, die spirituelle Leitung einer buddhistischen Gemeinschaft in Vancouver (Kanada), zu übernehmen, die seine erste Heimat in Nordamerika wurde. Er lebte dort mehrere Jahre und lehrte in der wachsenden Gemeinschaft von Schülerinnen und Schülern. Rinpoche reiste darüber hinaus in dieser Zeit viel und nahm Einladungen zu Belehrungen in den Vereinigten Staaten, Kanada, Europa und Australien an.

Geschichte1996 begannen Schülerinnen und Schüler in einem Wohnzimmer in Louisville, Colorado (USA), gemeinsam unter der Leitung von Rinpoche zu studieren und zu praktizieren. Diese Gruppe wurde das erste offizielle Nalandabodhi Zentrum.

1997 gründete Ponlop Rinpoche dann formell Nalandabodhi als seine hauptsächliche Lehr-Organisation und Sangha-Gemeinschaft. Daraus entwickelte sich schnell ein internationales Netzwerk buddhistischer Studien- und Praxis-Zentren. Nalanda bedeutet übersetzt „der Ort, der den Lotus (des spirituellen Wissens) überträgt” und war der Name einer großen buddhistischen Universität, die im alten Indien über 700 Jahre ihre Blütezeit erlebte. Bodhi wird mit „Erleuchtung” übersetzt. Die Veranstaltungen, die von Nalandabodhi und NalandaWest ausgerichtet werden, übertragen diese historische Weisheitstradition in einen westlichen Kontext.

NBSangha

Unter der direkten Anleitung von Ponlop Rinpoche wurden im Jahr 1998 die ersten informellen Lehrbücher für die Kurse des Nalandabodhi Studienpfades publiziert.

2001 wählte Ponlop Rinpoche Seattle als Heimat für seine wachsenden Dharma-Aktivitäten, die inzwischen Nalandabodhi, Nitartha International und das Nitartha Institute for Higher Buddhist Studies umfassen. Im gleichen Jahr wurden unter Rinpoches direkter Anleitung die ersten Lehrbücher für den Nalandabodhi Meditationspfad publiziert.

NalandaWest2004 weihten Khenpo Tsültrim Gyamtso Rinpoche und Dzogchen Ponlop Rinpoche Nalandabodhi´s internationales Veranstaltungszentrum in Seattle ein: NalandaWest.

 

2005 ernannte Ponlop Rinpoche eine Gruppe seiner langjährigen Schülerinnen und Schüler zu leitenden westlichen Lehrern von Nalandabodhi. Er gab jedem von ihnen den Titel „Mitra”, was „spiritueller Freund” bedeutet.

Bei seinem historischen ersten Besuch in Amerika 2008 besuchte und lehrte Seine Heiligkeit der 17. Karmapa zum ersten Mal in NalandaWest.

Karmapa in Seattle

Der erste Nalandabodhi-Kurs für den Pfad des Achtsamen Handelns wurde im Jahr 2012 entwickelt. Mit der Entwicklung dieser Materialien konnte Nalandabodhi beginnen, die volle Bandbreite von Kursen anzubieten und damit Rinpoches Vision von einem integrierten Pfad des Studiums, der Meditation und des Achtsamen Handeln erfüllen.

Nalandabodhi Zentren und Studiengruppen gibt es heute in Amerika, Europa, Asien und Lateinamerika.